Der Papst in Afrika: Mit dem Pimmel nur Pipi machen…

März 21, 2009

Kabarettist Jürgen Becker stellte jüngst fest: „Der heilige Vater entwickelt sich immer mehr zum gefürchteten Herbergsvater, der seine verklemmten Fantasien an der Jugend ausläßt: Mit dem Pimmel nur Pipi machen und abends die Hände auf der Bettdecke, sonst gibt’s Rückenmarksschwund…“

Die „Frühstückspause“ vom 20.3.09 im WDR2 / „Kabarett am Freitag“  mit Jürgen Becker und Didi Jünemann gibts bis zum 27.3. als podcast zum anhören und downloaden.

Hier meine Abschrift des erfrischenden Dialoges:

B: Herr Jünemann! Frühstückspause!

J: Ja, Herr Becker, ich komme!

B: Herr Jünemann, wat jibbet Neues?

J: Diese Woche bleibt alles beim Alten statt nach vorn zu gucken. Alle sind dagegen: Die große Koalition ist gegen Einigkeit, der Bundesgerichtshof gegen geschiedene Mütter, der Kabarettpapst Dieter Hildebrandt gegen Comedy und der katholische Papst ist gegen Kondome.

B. Wobei dat wohl der größte Witzbold ist.

J: Dat weiß man ja: Der Papst ist gegen Schwul-sein, gegen den Satan…

B: …gegen Sex überhaupt, ausser ganz ganz strenger Reglementierungen..

J: Ja, wenn man sich daran dann nicht hält, dann kommt der katholische Gott aber ganz ganz schlecht drauf!

B: Da können die Afrikaner im Grunde doch froh sein, dass sie nur mit Aids gestraft werden und nicht noch einen Tsunami oder Kathrina auf den Hals geschickt kriegen!

J. Ja, alles ist eine Strafe Gottes, so sieht man das im Klerus scheinbar öfter, wie zum Beispiel auch dieser Bischof Wagner, den der heilige Vater da in Linz postieren wollte

B. Der heilige Vater entwickelt sich immer mehr zum gefürchteten Herbergsvater, der seine verklemmten Fantasien an der Jugend ausläßt: Mit dem Pimmel nur Pipi machen und abends die Hände auf der Bettdecke, sonst gibt’s Rückenmarksschwund…

J: …und in Folge gibt es in der katholischen Kirche Mitgliederschwund. Bei uns durch Austritte und in Afrika durch Aids.

B: Ich halte es auch für fraglich, ob es sich eine Firma leisten kann, auf 50 Prozent intelligenter Führungskräfte von vorne herein zu verzichten.

J: Wen meinen Sie?

B: Die Frauen! Von Bischof Wagner, über Kardinal Meisner bis zu den Piusbrüdern: Man merkt, die müssen scheinbar Gift nehmen.

J: Ja, es sieht so aus!

B: Jüngst sagte noch ein katholischer Geistlicher: Langsam entwickelt sich die katholische Kirche zu einem Sammelbecken, die einen an der Waffel haben.

J: Aber da können die Gläubigen mal ein bisschen mehr Demokratie wagen: aus der Kirche austreten und die gleiche Summe der Kirche dann dort spenden, wo sie gute Arbeit leistet, zum Beispiel der Schwangerschaftskonfliktberatung Donum Vitae.

B: Ja, aber dann glauben die Leute, sie kommen nicht in den Himmel!

J: Dat is doch Quatsch! Kirchensteuer gibt es doch nur bei uns! In Frankreich zahlt keiner Kirchensteuer. Meinen Sie, die Franzosen kämen alle in die Hölle?

B: Nja, das kann schlecht sein, das stimmt. Da sieht man mal wieder: Der Satz aus dem rheinischen Glaubensbekenntnis stimmt! „Jott is gar nit esu.“

J: Und deshalb, liebe Afrikaner: Bejubelt den Papst, Bischof und Prälat und spendet 10 Cent dem Kondomautomat!

B: Es lohnt sich auch nicht, auf den Papst zu hören. Ich hab jetzt im Internet gelesen, es gibt Gerüchte aus dem Vatikan, der Papst denke sogar über Rücktritt nach!

J: Da stellt sich dann natürlich die Frage: Wer wird dann wohl sein Nachfolger?

B: Hmm, … wahrscheinlich wieder Franz Müntefering!

Blogs zum gleichen Thema:

Der Papst verschlimmert das Aids-Problem

Benedikt und die Kondome

Deutsche AIDS-Hilfe: Papst läd Schuld auf sich

Er hatts wieder getan (mit weiteren links zu früheren „Taten“)

Werbeanzeigen

Der Papst verschlimmert das Aids-Problem (akt.)

März 17, 2009

Menschenverachtend und die Realität verleugnend sind die neuen Äusserungen des Papstes zur Wirkung des Gebrauchs von Kondomen in der AIDS-Prävention :

„Man kann das Aids-Problem nicht durch die Verteilung von Kondomen regeln. Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem“, sagte das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche an Bord seines Flugzeugs auf dem Weg nach Afrika. Die Lösung liege vielmehr in einem „spirituellen und menschlichen Erwachen“ und der „Freundschaft für die Leidenden“.

Die Einladung des Papstes zu einer ideologisch-belagernden „Freundschaft“ und der subtil innewohnenden Stigmatisierung als „Leidender“ weise ich entschieden zurück. Wer zölibatär lebt wie die katholische Priesterschaft, hat von Sexualität keine Ahnung, sollte schweigen und das Volk in Ruhe lassen.

Soll er doch gleich sagen, dass er die Aufklärung für falsch hält und sich das finstere Mittelalter herbeisehnt, als das Volk sich noch angsterfüllt der Knechtschaft der Kirche unterworfen hat!

Niemand sollte diesem Menschen mit seiner Organisation „römisch-katholische Kirche“ noch Geld hinterherwerfen.

Die Berechtigung der Trennung von Kirche und Staat hat eine erneute Bestätigung bekommen.

Nachtrag 18.3.:

Auch die Deutsche AIDS-Hilfe kritisiert in einer Pressemitteilung die „… kategorische Ablehnung des Kondoms durch den Vatikan zynisch und menschenverachtend. …“ Dies fand auch bei tagesschau.de Erwähnung.

Nachtrag 24.3.:

AVAAZ hat in einem Rundbrief die Reaktion herausragender Organisationen zu den Äusserungen des Papstes zusammengestellt und ruft dazu auf, eine Petition zu unterzeichnen mit folgendem Wortlaut:

To His Holiness Pope Benedict XVI: We appeal to your compassion to consider the men, women, children – and the poor – who are at grave risk from the spread of HIV/AIDS. We urge you to exercise care in your public statements, and refrain from undermining life-saving public education and AIDS prevention programs on the use of condoms.

The official position of the UN and the World Health Organization on condoms and AIDS prevention:
http://www.unaids.org/en/KnowledgeCentre/Resources/FeatureStories/archive/2009/20090319_preventionposition.asp

The Pope’s statement opposing condoms (BBC):
http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/7951839.stm

European governments criticise Pope Benedict for his statement
http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/7950671.stm

Condoms ‚aggravate‘ AIDS scourge, Pope says:
http://www.nationalpost.com/news/world/story.html?id=1399781

CNN Report on the Pope’s anti-condom position:
http://www.youtube.com/watch?v=lhxqvVmgEbg&feature=related

Vatican backtracking on condom statement:
http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article5934912.ece

Growth of the Catholic Church in Africa, see:
http://www.zenit.org/article-18894?l=english and http://www.msnbc.msn.com/id/29777984/

South African Bishop supporting condom use:
http://www.msnbc.msn.com/id/29777984/

UNAIDS Report on the AIDS epidemic:
http://www.unaids.org/en/CountryResponses/Regions/default.asp