Der Papst verschlimmert das Aids-Problem (akt.)

Menschenverachtend und die Realität verleugnend sind die neuen Äusserungen des Papstes zur Wirkung des Gebrauchs von Kondomen in der AIDS-Prävention :

„Man kann das Aids-Problem nicht durch die Verteilung von Kondomen regeln. Ihre Benutzung verschlimmert vielmehr das Problem“, sagte das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche an Bord seines Flugzeugs auf dem Weg nach Afrika. Die Lösung liege vielmehr in einem „spirituellen und menschlichen Erwachen“ und der „Freundschaft für die Leidenden“.

Die Einladung des Papstes zu einer ideologisch-belagernden „Freundschaft“ und der subtil innewohnenden Stigmatisierung als „Leidender“ weise ich entschieden zurück. Wer zölibatär lebt wie die katholische Priesterschaft, hat von Sexualität keine Ahnung, sollte schweigen und das Volk in Ruhe lassen.

Soll er doch gleich sagen, dass er die Aufklärung für falsch hält und sich das finstere Mittelalter herbeisehnt, als das Volk sich noch angsterfüllt der Knechtschaft der Kirche unterworfen hat!

Niemand sollte diesem Menschen mit seiner Organisation „römisch-katholische Kirche“ noch Geld hinterherwerfen.

Die Berechtigung der Trennung von Kirche und Staat hat eine erneute Bestätigung bekommen.

Nachtrag 18.3.:

Auch die Deutsche AIDS-Hilfe kritisiert in einer Pressemitteilung die „… kategorische Ablehnung des Kondoms durch den Vatikan zynisch und menschenverachtend. …“ Dies fand auch bei tagesschau.de Erwähnung.

Nachtrag 24.3.:

AVAAZ hat in einem Rundbrief die Reaktion herausragender Organisationen zu den Äusserungen des Papstes zusammengestellt und ruft dazu auf, eine Petition zu unterzeichnen mit folgendem Wortlaut:

To His Holiness Pope Benedict XVI: We appeal to your compassion to consider the men, women, children – and the poor – who are at grave risk from the spread of HIV/AIDS. We urge you to exercise care in your public statements, and refrain from undermining life-saving public education and AIDS prevention programs on the use of condoms.

The official position of the UN and the World Health Organization on condoms and AIDS prevention:
http://www.unaids.org/en/KnowledgeCentre/Resources/FeatureStories/archive/2009/20090319_preventionposition.asp

The Pope’s statement opposing condoms (BBC):
http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/7951839.stm

European governments criticise Pope Benedict for his statement
http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/7950671.stm

Condoms ‚aggravate‘ AIDS scourge, Pope says:
http://www.nationalpost.com/news/world/story.html?id=1399781

CNN Report on the Pope’s anti-condom position:
http://www.youtube.com/watch?v=lhxqvVmgEbg&feature=related

Vatican backtracking on condom statement:
http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article5934912.ece

Growth of the Catholic Church in Africa, see:
http://www.zenit.org/article-18894?l=english and http://www.msnbc.msn.com/id/29777984/

South African Bishop supporting condom use:
http://www.msnbc.msn.com/id/29777984/

UNAIDS Report on the AIDS epidemic:
http://www.unaids.org/en/CountryResponses/Regions/default.asp

10 Antworten zu Der Papst verschlimmert das Aids-Problem (akt.)

  1. freidenkerin sagt:

    Ja, das hat mich doch vom Sockel gehauen, als ich das heute Abend in den Nachrichten gehört und gesehen habe! Was ist das doch für eine grenzenlose, schwachsinnige, mittelalterliche, intolerante und ignorante Menschenverachtung! Unglaublich! Ungeheuerlich!

    • termabox sagt:

      Die Dreistigkeit des Papstes ist in der Tat ungeheuerlich.

      Aber, jetzt mal ehrlich und direkt gefragt: Warum haut es einen doch noch vom Sockel? Wer glaubt, aus Rom kämen jemals andere Töne, ist ein unverbesserlicher Träumer und mit Blindheit geschlagen, genauso verblendet wie der Papst in seinem Denken über Sexualität und Kondome.

      Warum leiden viele Katholiken so an „ihrem“ Papst? Und warum gerade auch Frauen, die vom Papst permanent abgewertet und diskriminiert werden. Was ist das für eine Institution, die sich eigenmächtig vor gar nicht allzu langer Zeit für „unfehlbar“ erklärt hat und so viele Menschen glauben auch noch daran?

      So viel schöndenken kann man sich den Papst gar nicht, wie er Gift und Galle gegen Aufklärung und Freiheit spuckt und dies anbiedernd in wohlfromme Worte und trancehafte Gesten kleidet.

  2. alivenkickn sagt:

    Wär ich der Staat ich würde die Kirche Ratz Fatz enteignen. So würde die Kirche einen Teil der durch diese idiotische Äußerung anfallenden „Gesundheitskosten“ mittragen. Gleichzeitig würde die Kirche auf diesem Weg Barmherzigkeit und Mitgefühl praktizieren und somit ihrem Glaubensideal einen Schritt für einen Moment nahe gekommen sein.

  3. kalle sagt:

    Ich habe es schon immer gewusst, dass der Schein trügt. Doch die heuchlerische Begründung für das Kondomverbot ist fast noch schlimmer wie seine derzeitigen Äusserungen.

  4. freidenkerin sagt:

    Ein Staatsmann, Präsident oder Kanzler, würde sich bei solchen Äußerungen nicht sehr lange halten, vorausgesetzt er steht an der Spitze einer Demokratie. Das Altersheim im Vatikan hat sich so unglaublich weit von den Lehren Jesus‘ entfernt, dessen Aussagen und Gleichnisse perfertiert, ad absurdum geführt und für ihre Macht- und Geldgeilheit ausgenutzt.

  5. ondamaris sagt:

    mir scheint herrn r.s verhalten ein gutes beispiel, wie ideologie, bis zum letzten „durchgezogen“, an der wirklichkeit scheitert … zu einem preis, der mir menschenverachtend scheint

  6. Seb sagt:

    Ja, der Herr Ratzinger war schon als Kardinal ein ziemlich weltfremder, erzkonservativer Knacker. („Frauen an den Herd und mindestens 3 Kinder…“)

    Daher lief es mir auch kalt den Rücken runter, als er zum Papst gewählt wurde.

    Naja, so Gott will löst sich dieses Problem demnächst auch von selbst, der Jüngste isser ja auch nicht mehr. Ich bezweifele nur, dass der Nachfolger auch nur einen Deut besser sein wird.

  7. […] Der Papst verschlimmert . . . […]

  8. termabox sagt:

    Bereits 2003 zeigte sich der vorherige Papst weltfremd und verkündete: Kondome schützen nicht vor HIV, die Gummis hätten kleine Löcher, durch die das Virus dringen könne. Diese Überzeugung herrschte offenbar in den Führungsgremien der Kurie vor:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,268908,00.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: