Neubeginn – alles wandelt sich

Hallo, back again!🙂

Fast genau 1 Jahr, nachdem ich am 30. September 2007 auf der Kampagnenseite von welt-aids-tag.de mit unruhiger Aufregung meine ersten vorsichtigen Blogger-Erfahrungen zu sammeln begann, bin ich nun mit meinem eigenen Blog wieder da.

Das „wieder“ bezieht sich auf einen etwas unschönen Vorgang: Am 13. Juli 08 hatte ich bei welt-aids-tag.de meinen letzten Beitrag „Wer das eigene Denken, aufgibt, mit dem ist es aus…“ gepostet. Zwei Tage später war mein Zugang zum Blog abgeklemmt und wenige Tage verschwand der gesamte Blogbereich auf der Kampagnenseite auf nimmerwiedersehen.

Jemand, der meine – eben auch kritischen – Blogbeiträge vermisste, erhielt folgende Email-Antwort von der Administration der Kampagnenwebseite in der BZgA:

„… Der Blog auf http://www.weltaidstag.de wurde durch die Rubrik „Meinungen“ ersetzt, mit der wir noch mehr Menschen auf einfacherem Wege die Möglichkeit geben möchten, ihre Meinung zu veröffentlichen. Hierzu verzichten wir in Zukunft auf das aufwendige „Bewerbungsverfahren“, das bisher notwendig war, um auf http://www.weltaidstag.de Blogger zu werden. Statt dessen werden wir zukünftig „Meinungen“ in den Vordergrund stellen, welche, wie bisher die Blogbeiträge, kommentiert und diskutiert werden können.

Beide Rubriken – also Blog und Meinungen – nebeneinander weiter existieren zu lassen, war zunächst eine Überlegung. Dies lässt sich jedoch vom administrativen Aufwand her mit den uns gegebenen personellen Kapazitäten leider nicht umsetzen.

In Kürze werden alle Botschafter eine Mail mit Zugangsdaten zu ihrem eigenen Profil erhalten – hierüber können dann auch „Meinungen“ veröffentlicht und zur Diskussion gestellt werden….“

Nun, ich als ehemaliger Blogger dort habe bis heute keine angekündigte „Mail mit Zugangsdaten“ erhalten und einem weiteren Menschen, der direkt mit der BZgA telefonierte und nachfragte, warum denn die Blogbeiträge nicht mehr zu lesen seien, wurde mehr oder weniger deutlich mitgeteilt, die Inhalte der Blogbeiträge hätten sich in eine Richtung entwickelt, die nicht den Vorstellungen entspräche…

Selbstbewusste Positive, die zu wesentlichen Punkten – besonders der Darstellung von HIV bzw. der Darstellung vom Leben mit HIV – eine andere Meinung haben als die BZgA, sind dort ganz offensichtlich unerwünscht. Solidarität und Engagement gegen Stigmatisierung hat hier eine für mich deutlich erfahrene Nachweisgrenze und die BZgA liegt mit ihrem Verhalten deutlich darunter. Stattdessen zementiert die BZgA mit ihrem immer wieder erneuerten Erinnern an den „Schrecken vor HIV“ die Diskriminierung von Menschen mit HIV. Eine angemessene Integration der sich vollzogenen Veränderung der Lebensperspektiven von Menschen mit HIV ist in den Botschaften der BZgA für mich nicht erkennbar. Als ob sich nichts verändert hätte im Vergleich zu vor 20 Jahren.

Auffallend ist ja auch, dass keiner aus der BZgA in einen persönlichen Kontakt mit mir eingetreten ist oder von der Möglichkeit, auch im Blog fachlich eine Auseinandersetzung über strittige Punkte zu führen, Gebrauch gemacht hat. Nicht nur ich, auch andere HIV-Positive stehen einem Dialog und Gespräch mit der BZgA aufgeschlossen gegenüber. Den direkten Kontakt scheut man aber offenbar, sowohl im Blog auf der Kampagneneseite als auch auf den bundesweiten Positiventreffen. Über dieses Demokratieverständnis kann man sich nur wundern – oder es bleiben lassen… Man denkt offenbar lieber mit geschlossenen Lippen hinter geschlossenen Türen…alleine…

Das Leben geht weiter und in Zeiten des Internet ist ein Unterdrücken von Meinungen erfreulicherweise nicht mehr möglich. Und Menschen mit HIV melden sich vielfältig selber zu Wort! Debatte findet statt – und streibar ist sie auch. Denn „Alles wandelt sich…“

Also da bin ich wieder, nicht nur mit Blog-reloaded, sondern auch – versprochen – mit kommenden weiteren Wortmeldungen, von denen dies ja schon der erste ist.

Meinen Neustart und meinen Start als eigenständiger Blogger stelle ich unter den Leitgedanken des folgenden Gedichtes von Bert Brecht, das mich schon über 30 Jahre meines Lebens inspiriert:

Alles wandelt sich. Neu beginnen

Kannst du mit dem letzten Atemzug.

Aber was geschehen, ist geschehen. Und das Wasser,

Das du in den Wein gossest, kannst du

Nicht mehr herausschütten.

Was geschehen, ist geschehen. Das Wasser,

Das du in den Wein gossest, kannst du

Nicht mehr herausschütten, aber

Alles wandelt sich. Neu beginnen

Kannst du mit dem letzten Atemzug.

18 Antworten zu Neubeginn – alles wandelt sich

  1. ondamaris sagt:

    du triffst genau einen der entscheidenden kritischen punkte. die bzga hat nicht nur die chance vertan, einen sehr einfachen weg des dialogs, des meinungs-austauschs zu eröffnen, sondern sie sucht auch ‚danach‘ noch nicht einmal das gespräch … (außer dass sie gelegentlich in irgendwelchen auditorien sitzt und sich zu ihrem vorbehalten nicht äußert).

    bei mir erweckt das manchmal einen eindruck, der mich an das wort ‚autistisch‘ erinnert …

  2. antiteilchen sagt:

    Willkommen zurück!
    Ein wirklich beschämendes und feiges Verhalten der BZgA.

  3. termabox sagt:

    @ ondamaris + antiteilchen:

    „was geschehen ist geschehen..“ und neu beginnen kann man jeden Augenblick neu.

    Jedes Leben hat sein eigenes Ziel und darin auch sein eigenes Tempo und Richtung.
    Offenbar hat die BZgA ein anderes Ziel und auch eine anderes Tempo und Richtung als ich und Du und viele andere Menschen mit HIV.

    Fragt sich, wer näher an der Realität ist: die Menschen, die mit HIV leben oder die Behörde, die solidarisch mit uns sein will.

  4. michèle sagt:

    schön, dass du wieder da bist im www
    ich war mehr als bass erstaunt über das verschwinden deiner beiträge.
    herzlichst
    michèle

  5. patrick sagt:

    da isser ja…
    glückwunsch zur eigenen, unabhängigen (!) seite.
    patrick

  6. termabox sagt:

    @ Michéle:
    hatte ja auch etwas Gutes: nun bin ich selbständiger Blogger🙂
    danke fürs willkommen heissen!
    @ patrick:
    schön, dass du den weg hierher gefunden hast!

  7. alivenkickn sagt:

    Willkommen zurück Tbox formerly known as J.M. aus W.🙂 – Schön wieder von Dir zu lesen
    LG Dennis aka alivenkickn

  8. markus sagt:

    ahoi🙂

    das hat ja nun nicht wirklich lange gedauert und das gegenteil, obwohl gesagt, hätte mich dann doch gewundert … schön, dass deine beiträge wieder ohne weiteres zugänglich sind, dass erspart einem die lästige suche im web …🙂

    und das gebaren der bzga ist nun wirklich mehr als ärgerlich. sollte man doch meinen, dass denkende menschen durchaus in der lage sein sollten, einen ins leben gerufenen blog, der meinungsfreiheit und meinungsvielfalt fördet und fordert, weiterhin zu betreiben und stolz darauf wären, ein solches forum bestehen zu lassen und selber vielleicht den ein oder anderen denkanstoß in eigene, festgefahrene strukturen und gedanken zu integrieren und diese ein bisschen aufzufrischen und in neue richtungen zu bewegen … statt den rückschritt in die organisierte zensur zu machen.

    lieben gruß
    markus

  9. termabox sagt:

    @ markus,
    „hat wirklich nicht lange gedauert“, ja, und dank der vorerfahrungen hatte ich auch nicht den riesenbammel vor der technik.
    meine leidenschaft liegt doch eher darin, mich in meiner „black-box“ auszukennen als in den windungen dieser blechgehäuse, die das ganze hier ermöglichen, manchmal nützlich sind, aber gerne davon ablenken, dass das wirklich leben an der frischen luft stattfindet.
    auf dem balkon tee trinken ist eben doch erholsamer mich mit starrem Blick in den bildschirm selbst zu hypnotisieren…

  10. alivenkickn sagt:

    das gebaren der bzga ist nun wirklich mehr als ärgerlich . . .

    zwar finde ich die bemühungen sich bzgl des bewertens sich einer angemessenen ausdruckweise zu bedienen hochwohllöblich . . .dennoch es hat auch grenzen.

    dieses verhalten – dies haltung die die bzga damit zum ausdruck gebracht hat steht für mich dafür das „dummheit und intoleranz“ unweigerlich miteinander verbunden sind.

  11. alf sagt:

    Welcome back!
    Man wird sich dem Diskurs leider nicht entziehen können! Das schaffen nicht mal die Chinesen!
    Weiter so!

  12. Jan sagt:

    Na wennich das so lese gebe ich euch gern mal unsere Webseite zum Weltaidstag.

    http://www.weltaidstag.com

    Keine Kampagneseite sondern wirklich wichtige Infos zum Weltaidstag und Rote Schleife

    Ach ja habt ihr bemerkt das wir dieses Jahr 20 Jahre Weltaidstag haben und die BzgA das noch nicht mal würdigt und ihre Kampagne aufwärmt🙂

  13. termabox sagt:

    @ Jan
    stimmt, das 20-Jahres-Jubiläum war mir auch schon aufgefallen, auf der Kampagnenseite wird das nicht besonders erwähnt.
    Euer Verein macht sicher gute Arbeit. Manche irritiert es, dass der Name eurer webseite so sehr der Kampagnenwebseite ähnlich ist, und mich auch.
    Ihr arbeitet ja auch mit gleichen Slogans, die eine Verwechslung eher fördern.

    z.B. hier:
    „Gemeinsam gegen Aids: Gemeinsam gegen Aids – Hier finden Sie in Kuerze alle Informationen zur Welt-Aids-Tag Kampagne zum 20-jaehrigen Bestehen des Welt-Aids-Tages.“

    „Gemeinsam gegen Aids“ ist ein Slogan der Kampagnenseite. Dann sprecht ihr von „Informationen zur Welt-Aids-Tags-KAMPAGNE“ , was mehr mit der gemeinsamen webseite von BZgA, DAH und DAS: http://www.welt-aids-tag.de verbunden wird.

    Eure Kreativität und privates Engagement in Ehren, aber ich bin so frei, hier mitzuteilen, dass ich das alles sehr seltsam finde und Vorbehalte in mir zurückbleiben.

    Ich habe nichts dagegen, dass Du in Deinem Kommentar eure webseite benennst. Meine Anmerkungen sollten Leser aber auch zur Kenntnis nehmen.

    Für euch wird diese Diskussion um die Namens-Ähnlichkeit ein leidiges Thema sein, dass euch immer wieder vor die Füße fällt. Wenn Du einverstanden bist, könnte ich einen eigenen Blogbeitrag dazu einrichten, wo eine Diskussion und Debatte stattfinden kann, die Gelegenheit zur Darstellung und Auseinandersetzung – und vielleicht Annäherung bietet. Wenn Du dies auch wünschst, melde Dich bitte hier noch einmal.

    grüße von der termabox
    Michael

  14. Jan sagt:

    Gerne melde ich mich doch nochmal.
    Zunächst gilt einmal Grundsätzlich festzustellen, das die Bzga erst seid dem Jahre 2005 offiziell mit einer Weltaidstag Webseite im Internet vertreten ist. Regenbogen e.V. hat seid dem Jahre 2000 die Doamin http://www.weltaidstag.com und im Jahre 2004 erworb der Regenbogen e.V. auch die Domain http://www.weltaidstag . de . Nachweislich nachzusehen auf webarchive.org.
    Die Bzga hat im Jahre 2007 die Domain weltaidstag.de für einen hohen Preis gekauft. Und die Domain http://www.weltaidstag.com darf nach einer Vereinbarung zwischen Regenbogen e.V. und Bzga bei Rgeneogen e.v. bleiben. Man sieht das sich damit auch schon Anwälte beschäftigt haben und die Bzga nicht das erreicht hat was sie eigentlich wollte, denn der Weltaidstag ist keine Initierung der Bzga sonder von der WHO. Und wenn ich im Netz so schaue ( Google suche weltaidstag ) dann sehe ich auch z.Bsp. weltaidstag.net etc die dürfen das dann ?

    Rgenebogen e.V. ist stark im Kampf gegen Aids arrangiert und nicht zuletzt mit der Kampagne http://www.vergissaidsnicht.de , und es kann doch nicht schaden wenn eine Private Initiative sich auch stark macht im Kampf gegen Aids.

    Also man sieht das dieses Thema leider flasch interpretiert wird, es haben sich schon Anwälte damit beschäftigt.
    Nicht zulässt kommt Regenbogen e.V. auf Ideen die eigentlich in der Verantwortung der staatlichen Seite liegt, Beispiel 2o Jahre Weltaidstag.

  15. Ruth sagt:

    Hallo Michael,

    ’na das ging ja flott mit Deiner eigenen Seite.

    *Herzlichen Glückwunsch!* Zu Deinen Mut und Dein sehr persönliches gutwilliges Engagement. Ich bin froh, dass ich nun wieder auf deine Blog-Beiträge verweisen kann und bekam auch den ersten Dank für den Hinweis. Es ist schon bemerkenswert, was eine Einzelperson mit konsequenter Aufrichtigkeit und unnachgiebigem Interesse für ein Thema bewegen kann. Gut, dass Du Dich nicht irritieren lässt und bei Deinem Weg bleibst. Eine anregende Unterstützung für mich und vermutlich noch die eine oder den anderen in www-Zeiten.

    Alles Liebe, Ruth

  16. termabox sagt:

    @ Ruth,

    Dir einen herzlichen Dank für deine ermutigenden Worte. Wenn mein bloggen andere in ihrem Denken und wahrnehmen kreativ anregt, freut mich das. Man möchte ja auch nicht in den „luftleeren Raum“ schreiben.

    Und weder ich noch jemand anderes hat die Wahrheit gepachtet und Austausch, feed-back und Reaktion ist unverzichtbar.

    herzliche Grüße zurück🙂
    Michael

  17. julia sagt:

    mein lieber,
    schön schön schön so!
    hab ich wieder was, was ich weitersagen und weitergeben kann – wird auch die frauen freuen, denen andere diskussionsseiten im denken zu schwulenlastig sind und die einen wachen geist im aids-zirkus zu schätzen wissen.
    bis bald
    julia

  18. termabox sagt:

    @ Liebe Julia,

    danke für Dein feed-back! Na dann lade deine wachen weiblichen Selbsthilfe-Geister auch ein, hier Kommentare zu hinterlassen.😉

    Ich bin immer am „ganzen“ bild von HIV interessiert und brauche auch immer Hinweise und Anregungen von anderen.

    Manchmal ist mir der spezifische schwule Blick wichtig, zumal dies auch mein Lebensumfeld ist, aber es gibt genug Themen, wo ich auch gerne in die größere Perspektive wechsele.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: